9 interessante Fakten über die Eierstöcke, die du unbedingt wissen solltest

 

 

Was du über deine Eierstöcke wissen solltest

Die Eierstöcke einer Frau sind für ihre Fruchtbarkeit und für die Reproduktion ebenso wichtig, wie ihre Gebärmutter. Ihr Zustand und ihre gesunde Funktion sind entscheidend. Oh und deine Eierstöcke sind auch faszinierende, kleine und mächtige Organe mit einer ganz schön großen und umfangreichen Aufgabe!

 

Deine Eierstöcke, ihr Zweck und ihre Funktion...

 

1. Jede Frau wird in der Regel mit zwei Eierstöcken (Ovarien) geboren. Diese sind kleine Organen, die in der Nähe des oberen Teils der Gebärmutter liegen, ein Eierstock rechts und einer links, also jeweils auf jeder Seite einer. Jeder Eierstock hat während deiner fruchtbaren Jahre ungefähr die Größe einer kleinen Walnuss (in den Wechseljahren schrumpft er auf die Größe einer Mandel). Die Eierstöcke haben eine blassgraue bis unterbrochen weisse Farbe, ähnlich einer Eierschale. Bei heranwachsenden Mädchen sind die Eierstöcke glatt, da der Eisprung noch nicht eingesetzt hat. Frauen, die monatlich einen Eisprung haben, tragen Eierstöcke in sich, die rauher, ungleichmäßiger oder leicht narbig aussehen, da jeden Monat ein Follikel während des Eisprungs reißt. (William H. Parker, MD, Fellow des American College of Obstetricians and Gynecologists)

 

2. Das Gewebe der Eierstöcke junger, fruchtbarer Frauen ist flexibel und geschmeidig. Hormonelle Veränderungen können dazu führen, dass sich die Eierstöcke ein wenig verdrehen oder bewegen (eine zu starke Verdrehung wird als Ovarialtorsion bezeichnet).

 

3. Die Eierstöcke eines weiblichen Fötus beherbergen etwa sieben Millionen Eizellen, während er sich noch im Mutterleib befindet. Eine Frau wird mit etwa einer Million Eizellen geboren. Wenn sie die Menstruation erreicht, beträgt die Anzahl der Follikel - der Zellsack, der jede Eizelle im Eierstock umgibt und eine Eizelle nährt, die zur Reife gebracht wird - etwa 200.000. Von diesen 200.000 werden im Laufe eines gesunden, durchschnittlichen Frauenlebens nur weniger als 500 zur Ovulation kommen. Und wie du weißt, wird nur eine kleine, sehr kleine Anzahl davon befruchtet werden.

 

4. Die Eierstöcke scheiden die Hormone aus, die für die richtige Entwicklung des weiblichen Körpers in seinen fruchtbaren Jahren notwendig sind. Diese Hormone helfen einer jeden Frau, eine gesunde Fruchtbarkeit zu erhalten.

 

5. Während der Ovulation empfinden einige Frauen einen leichten Schmerz, den sogenannten „Ovulationsschmerz“  oder auch mehr bekannt unter dem Begriff: „Mittelschmerz". Einige Frauen können während des Eisprungs meist kurz anhaltende, einseitige Unterbauchschmerzen empfinden.

 

6. Die Hoden sind das männliche Pendant zu den weiblichen Eierstöcken.

 

7. Der Eierstock hört beim Eisprung nicht auf zu arbeiten. Wenn es zur Befruchtung kommt, produziert der Eizellsack, aus dem die dominante Eizelle entspringt, das Gelbkörper weiterhin Progesteron, um die Gebärmutterschleimhaut für die Einnistung vorzubereiten. In der Frühschwangerschaft produziert der Gelbkörper zu Beginn ebenso weiterhin Progesteron.

 

8. Der Körper empfindet Stress als sehr einschneidend. Sobald die körperliche Wahrnehmung von Stress und damit einhergehend die Belastung für den Organismus zu hoch wird, wird Reproduktion in der Abfolge der Wichtigkeit der körperlichen Ordnung an die letzte Stelle gestellt. Daher kann Stress jedweder Natur, ob positiver oder negativer Stress, bei einigen Frauen zu einem vorübergehenden Stillstand des Eisprungs führen. Bei Frauen, die unter chronischem Stress leiden, kann es zu längeren Anovulationsperioden kommen.

 

9. Dr. Christiane Northrup erklärt Folgendes:

Die Standardlehre lautet jedoch stets: Du verfügst über die Anzahl an Eizellen, mit der du auf diese Welt kommst und dann ist es vorbei. Nachproduziert wird nichts mehr. So hat also ein 20-Wochen-alter Fötus die größte Anzahl an Eizellen überhaupt, und dann fangen diese an abzunehmen, und von Geburt an nehmen sie jedes Jahr ab. 

Aber hier ist die große neue Erkenntnis: mit den Eierstöcken, die du von Geburt an bekommen hast, hast du mehr als genug Eizellen -  sogar in deinen 40ern, um jede Schwangerschaft, die du dir jemals wünschen würdest, zu bewältigen!

Doch du bist es gewohnt, deinen Körper ständig mit den Botschaften der Fruchtbarkeitsindustrie zu nähren, dass es ein begrenztes Fruchtbarkeitszeitfenster gibt, dass deine Fruchtbarkeitsgesundheit von deinem Alter diktiert wird und so weiter... oder auch die Angst vor „oh mein Gott, ich habe nicht genug oder nicht genug gesunde Eizellen!". Lass dich nicht beunruhigen und vertraue deiner Eizellreserve und deinen Eierstöcken!

 

Meine persönliche Empfehlung lautet: kümmere dich gut um dich und halte deine Eierstöcke gesund!

Und noch eine letzte kleine Tatsache: Wusstest du, dass Pflanzen auch einen Eierstock haben? Das weibliche Organ einer Blüte ist ein Eierstock. Er produziert keine Hormone, sondern beherbergt Eizellen, die sich bei der Befruchtung zu Samen entwickeln, ähnlich wie ein Ei, das sich in einen Embryo und dan in ein Kind verwandelt.

 

Wie du dich am besten um deine Gesundheit und die Gesundheit deiner Eierstöcke kümmerst:

Eine gesunde Vollwerternährung mit vielen Antioxidantien, Stressbewältigung, ein gesunder Lebensstil  und die Unterstützung einer gesunden Durchblutung der Eierstöcke sind alles wunderbare Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass deine Eierstöcke während deiner gesamten reproduktiven Lebensphase gesund bleiben. 

Hole dir gerne auch HIER meine Checkliste mit Empfehlungen zur Ernährung: Ernährungstipps im Kinderwunsch 

 

Es leben deine wunderbaren Eierstöcke!

 

Von Herzen,

Caroline

 

Close

50% Complete

Zwei kleine Schritte fehlen noch...

Trage Deinen Vornamen und Deine email Adresse ein und schwupps bekommst Du wertvolle Kinderwunsch Informationen, die es sonst auf dem Vlog so nicht gibt....