Vier Gründe, warum es mit dem Schwangerwerden noch nicht geklappt hat

 

Wie der Titel schon verrät, geht es heute um die 4 größten Gründe oder auch Fehler, die die meisten Paare begehen, wenn es mit dem Schwangerwerden nicht recht klappen will.

 

Oder wir ändern die Überschrift ab in:

4 Dinge, die du anders machen kannst, um leichter schwanger zu werden.

 

1. Bereite deinen Körper vor

Die Wenigsten bereiten ihren Körper auf die Schwangerschaft frühzeitig vor. Dabei ist es wahnsinnig wichtig, deinen Körper gut auf die bevorstehende Schwangerschaft vorzubereiten. Im Grunde genommen läuft es ähnlich ab wie bei Pflanzen. Wenn wir eine reiche Ernte wollen, dann bereiten wir schon Monate davor den Boden vor: Erst wenn dieser umgegraben, gelüftet, bewässert und gedüngt wurde, ist er bereit für die Samen. 

"Schwanger werden geht doch quasi von alleine, oder?"

Es ist allgemein üblich, dass man davon ausgeht, schwanger zu werden sei einfach.  Es wird uns meist so vermittelt, dass man ganz einfach so schwanger wird, ohne viel dafür tun zu müssen... Einfach Sex haben und dann passiert das schon irgendwann. Das stimmt so aber nicht ganz, oder zumindest nicht in allen Fällen. Klar, kann es unter Umständen auch mal ganz schnell klappen, aber trotzdem kommen sehr viele Frauen zu mir, die sich die ganze Sache um ein Vielfaches einfacher vorgestellt haben. 

Und in dieser Tatsache liegt schon die größte Frustration und die Quelle des Gedankens, der daraus entsteht. Nämlich: Ich funktionere nicht richtig. Mein Körper funktioniert nicht richtig. Wir suchen die Schuld dann sofort bei uns und denken, dass irgendetwas mit uns und unserem Körper nicht stimmt. Aber ich kann dich beruhigen: In den meisten Fällen fehlt es einfach an der richtigen Vorbereitung.

Nimm deinen Lifestyle unter die Lupe und entgifte deinen Körper

Die Vorbereitung beinhaltet in Schritt eins, deinen Körper fit zu machen. Das kann auf mehreren Ebenen geschehen: Du kannst dir deine Ernährung, deine Fitness, deinen generellen Lifestyle und dein Lebensumfeld genauer ansehen. Welche Kosmetika benutzt du, wie ernährst du dich, welche Putzmittel verwendest du?

Ein idealer Startpunkt wäre es auch nun, deinen Körper zu entgiften und zu entschlacken. Wege dorthin gibt es viele und es ist immer gut, wenn du dir genau das Entgiftungsprogramm aussucht, das perfekt zu dir, deinem Denken und deinem Körper passt. Du kannst zum Beispiel deine Niere und deine Milz entgiften und stärken und vor allem auch deinen Darm sanieren. Vor allem der Darm spielt hier eine ganz wesentliche Rolle, denn wie du vielleicht weißt ist dieser das Zentrum deines Hormonsystems - also tu etwas dafür! 

 

2. Überdenke deine „Do it yourself Strategie“

Viele Frauen basteln sich ein eigenes Kinderwunsch-Programm zusammen. Du liest hier einmal etwas, dann dort etwas und in diesem Buch wird wieder etwas anderes vorgeschlagen. Die eine Freundin empfiehlt dir dieses Hausmittel und eine andere glaubt gehört zu haben, dass Methode XY die allerbeste ist. Im Endeffekt stehen die meisten Frauen dann mit unzähligen Infos in der Hand da, und wissen erste recht nicht, wie sie die Sache angehen sollen, da sie der Informationsüberfluss verunsichert und verwirrt.

Informier dich, aber lass dich nicht überfordern

Andere wiederum stürzen sich voll in die Materie und werden experimentierfreudig: Hier ein bisschen Homöopathie, dort ein paar Schüssler Salze, hier noch die richtigen Kräuter, dann da noch ein Nahrungsergänzungsmittel plus Akupunktur und dann noch die Tipps aus fünf verschiedenen Kinderwunsch-Foren berücksichtigen. Das Motto "Viel hilft viel" bringt dich leider in diesem Fall jedoch leider ganz und gar nicht weiter.

Verstehe mich nicht falsch: Es ist super, dass du dich so umfassend informierst und Neues dazulernen möchtest! Mach also gerne weiter. Aber mach nicht den Fehler und gehe davon aus, dass alle Tipps und Methoden, die du hörst und im Internet findest, auch bei dir funktionieren. Viele Frauen sind dann nämlich frustriert und fragen sich, warum es denn bei der Tante der besten Freundin mit dieser und jener Methode geklappt hat, aber nicht bei ihr selbst.

Finde die richtige Methode für DICH

Denn das allerwichtigste darfst du an dieser Stelle nicht vergessen: Jeder Körper ist anders, jede Seele hat eine andere Geschichte und Körper und Seele bilden immer eine Einheit. Nur die Hülle, die Basis ist gleich. Lass dich doch von einem Praktizierenden aus dem alternativmedizinischen Bereich beraten. Und dem Himmel sei Dank gibt es mittlerweile viele, die sich mit dem Thema Fruchtbarkeit und Kinderwunsch befassen! Wenn du dich also zum Beispiel für das Thema Homöopathie interessierst und du es für dich ausprobieren möchtest, dann fang nicht an, selbst herumzuexperimentieren, sondern lass dir ein individuelles Konzept für dich und deine Bedürfnisse zusammenstellen.

 

3. Arbeite an deinem Kinderwunsch Mindset

Hier geht es darum, dass du dir darüber bewusst werden solltest, wie du über dich, deinen Körper und deinen Kinderwunsch denkst. Du musst nämlich wissen: Deine Gedanken haben einen direkten Einfluss auf das Geschehen in deinem Körper. Je mehr negative Gedanken zum Kinderwunsch entstehen und je schlechter du dich fühlst, desto mehr verknüpft dein Großhirn den Kinderwunsch mit Schmerz und nicht mehr mit Freude, wie es ganz am Anfang einmal der Fall war. 

Es kommt tatsächlich oft sehr stark darauf an, wie lange du schon versuchst, schwanger zu werden. Am Anfang sind deine Gedanken meist geprägt von Sehnsucht und Neugierde und alles fühlst sich aufregend, spannend und vorfreudig an. Deine Gedanken sind dann belegt von positiven Empfindungen. Je länger du allerdings versuchst, schwanger zu werden, umso mehr werden diese positiven Gedanken allerdings in den Hintergrund gedrängt. Dazu mischen sich vermehrt Sorgen, Zweifel und Unsicherheiten und alles fühlt sich eher nach einem Kampf als nach einer freudigen, abenteuerlichen Reise an.

Du hast es selbst in der Hand

Aber nun kommt die gute Nachricht: Du kannst das ändern. Du kannst mit jedem Atemzug mit jeder Sekunde, Minute, Stunde, die verstreicht, die Farbe deiner Gedanken ändern und hast damit auch Einfluss auf deinen Körper und deinen Hormonhaushalt. Es gibt in der Tat sehr viele Möglichkeiten, wie du wieder die Herrscherin über deine Gedanken wirst. Wie genau das geht findest du zum Beispiel in diesem Beitrag.

 

4. Wisse, wann Du fruchtbar bist! 

Du solltest wissen, wann deine fruchtbarsten Tage sind und wann du daher am besten genussvollen und wiederholten Sex mit deinem Traumpartner haben solltest. Denn das ist die wahre Essenz. Um deine fruchtbaren Tage herauszufinden, ist es enorm wichtig, dass du dich intensiv mit deinem Zyklus auseinandersetzt und ihn wirklich gut kennenlernst. Die beste Methode, wie du dich mit deinem Eisprung auseinander setzen kannst ist NFP (Natürliche Familien-Planung).

Dabei sind drei Anzeichen entscheidend, um zu wissen, dass der Eisprung kurz bevor steht:

1. der Mittelschmerz im Unterleib 
2. Das Untersuchen des Zervixschleims und seiner Konsistenz und
3. Der Temperaturanstieg am Tag des Eisprungs.

Am fruchtbarsten bist du übrigens einen Tag vor deinem Eisprung und direkt am Tag deines Eisprungs. In folgendem Video gibt es noch ausführlichere Infos zum Erkennen deiner fruchtbaren Tage: Fruchtbare Tage erkennen

 

Ich hoffe, dir haben meine heutigen Tipps wieder weitergeholfen.
Mach's gut und bis ganz bald!

Deine Caroline

 

Close

50% Complete

Zwei kleine Schritte fehlen noch...

Trage Deinen Vornamen und Deine email Adresse ein und schwupps bekommst Du wertvolle Kinderwunsch Informationen, die es sonst auf dem Vlog so nicht gibt....